Probleme mit der Auslassdiät

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Probleme mit der Auslassdiät

Beitrag  Melona am Fr Aug 14, 2009 12:15 am

Hallo,

ich bin echt begeistert was ich hier so zu lesen bekomme. Ich habe meine Diagnose letztes Jahr im November erhalten. Leider hab ich ziemliche Probleme mit der Auslassdiät. Ich hab zwar nen "Fahrplan" von der Oekotrophologin bekommen und den Hinweis das ich mich halt "durchprobieren" müsse. Wenn ich mich von Fleisch, Weißmehl, Nudeln, Reis etc ernähre geht's mir eigenlich prima, bis auf den Umstand das dann gar nix mehr geht... Crying or Very sad
Die Blähungen sind zwar verschwunden, aber mein Darm mag dann anscheinend auch gar nix mehr tun.....Embarassed

Wie ich schon aus anderen Beiträgen entnommen habe, kann es ja eine gaaaaaanze Weile dauern bis sich das alles beruhigt, aber ich gerate dann von einem Extrem ins andere...
Hat vielleicht jemand einen Tip für mich?

Vielen Dank! Smile
avatar
Melona
Reiswaffel
Reiswaffel


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Probleme mit der Auslassdiät

Beitrag  Miss.June am Do Aug 20, 2009 11:25 pm

puh, das mit den tipps in der anfangszeit ist so eine sache. mein einziger tipp ist: wenn du was gefunden hast, was du wirklich, wirklich verträgst (wie z.b. nudeln mit käse, oder ei...), dann iss es einfach möglichst oft. bis sich mal alles regenerienen kann. gerade am anfang dann viel rumzuexperimentieren ist meist eher deprimierend.
und vor allem: nicht zu viele unterscheidlich Zutaten in der anfangszeit. sonst weiß man gar nicht, woarn es liegt, wenn man die mahlzeit nciht vertragen hat... also minimalistisch kochen Very Happy
ansonsten kann ich nur auf die einkaufslisten verweisen...

_________________
Warum bin ich so fröhlich, so fröhlich, so fröhlich...
avatar
Miss.June
Chefin
Chefin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Probleme mit der Auslassdiät

Beitrag  girasol am Fr Aug 21, 2009 3:54 pm

Hallo!

Erstmal wünsch ich dir noch ganz viel Motivation für die Auslassdiät! Das kann schon eine mühsame Zeit sein, aber da mussten wir alle durch! Ich kann es dir auch nachempfinden, weil ich im Moment teste, ob ich zusätzlich zur FM auch eine Milcheiweißunverträglichkeit hab und auf Kuhmilch und Zucker verzichten muss... Aber Daumen hoch das schaffen wir schon!

Zu deiner Schilderung: Hast du auch mal testen lassen, ob du unter einem Reizdarm leidest? Da wechseln sich Durchfall und Verstopfung nämlich auch ab und viele Symptome sind ähnlich einer Unverträglichkeit. Ganz abgesehen davon ist der Darm durch die FM sowieso oft "gereizt" und somit haben viele Betroffene einer Unverträglichkeit auch einen Reizdarm... Diesen kann man mit Medikamenten (nach einer ausführlichen Besprechung und Diagnose vom Arzt natürlich) gut regulieren! Vielleicht wär das mal eine Überlegung wert!

Wünsch dir weiterhin noch alles Gute!
avatar
girasol
Reiswaffel
Reiswaffel


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Probleme mit der Auslassdiät

Beitrag  Miss.June am Sa Aug 22, 2009 9:54 am

hmmm, ich dachte die diagnose "reizdarm" stellt der arzt nur, wenn er sonst nichts weiß... It wasn´t me! ist das wirklich ne echte diagnose... ???

_________________
Warum bin ich so fröhlich, so fröhlich, so fröhlich...
avatar
Miss.June
Chefin
Chefin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Probleme mit der Auslassdiät

Beitrag  girasol am Sa Aug 22, 2009 5:55 pm

Klar kann es ich ein Arzt sehr einfach machen, indem er einen Patienten mit dieser Diagnose abspeist. Aber es ist wirklich eine eigene Erkrankung, die durch andere Darmerkrankungen ausgelöst oder verstärkt werden kann. (http://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarm)

Ich bin z.B. im Moment auch diesbezüglich am testen, ob das Reizdarmsyndrom bei mir zutrifft, da meine Beschwerden trotz fruktosearmer Ernährung (über Monate hinweg) nicht verschwunden sind bzw. immer schlechter wurden. Ich habe dazu auch extra die Meinung eines 2. Arztes eingeholt (durch und durch Schulmediziner). Dieser gab mir Tropfen, die ich vor jeder Hauptmahlzeit nehmen sollte und danach hat sich meine Verdauung stabilisiert, innerhalb von 3 Tagen. Mir wurde erklärt, dass der Darm durch die Unverträglichkeit ständig gereizt wird, mehr als bei gesunden Menschen, und sich daher das RDS bilden kann, auch wenn man die "schlechten" Lebensmittel weglässt. Ich muss jetzt mal sehen, wie es weitergeht und ganz 100%ig fit bin ich noch nicht, aber ich muss zumindest nicht mehr 5-7 Mal pro Tag am Häuschen verschwinden Wink Damit hab ich enorm viel an Lebensqualität zurückgewonnen!

Daher vielleicht wirklich sich in die Richtung mal beim Arzt erkundigen oder ausprobieren...
avatar
girasol
Reiswaffel
Reiswaffel


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Probleme mit der Auslassdiät

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten